Metal.de RADIO BOB! metal-hammer.de Met Amensis Metalflirt Partyschnaps

Wintersun

Jul 4th, 2019 | von |

Schon seit Jahren wurde bei Umfragen, welche Band unbedingt einmal zum ROCKHARZ kommen soll, sowohl im offiziellen Forum, als auch bei Facebook, immer wieder ein Name genannt: WINTERSUN. In der Tat spielen die Finnen nicht unbedingt an jeder Steckdose. 2019 ist es dann also endlich gelungen. Nach einer ausgedehnten Headliner-Tour ist die Band um Mastermind Jari Mäenpää nun auf einigen europäischen Festivals unterwegs und hat sich etwas besonderes einfallen lassen: Zum 15-jährigen Jubiläum des selbstbetitelten Debütalbums wird dieses in voller Länge gespielt. Fan-Favourites wie das 13-minütige Epos „Sons Of Winter And Stars“ fehlen entsprechend in der heutigen Setlist, was die Fans allerdings nicht daran hindert, zahlreich vor der Rock Stage zu erscheinen und ihre Lieblinge abzufeiern.

Frontmann Jari ist sichtlich begeistert davon und feuert die Menge immer wieder an. Spätestens mit „Winter Madness“ hat er die Massen ohnehin in der Hand. Große Pit-Action darf man bei dem, auf „Wintersun“ noch recht folkig angehauchten, Melodic Death Metal nicht erwarten. Dafür kreisen die Mähnen und vor allem der Strom an Crowdsurfern reißt während der gesamten Show nicht ab. Da der eigentliche Drummer Kai Hahto nach wie vor bei NIGHTWISH beschäftigt ist, wird er heute von Heikki Saari (FINNTROLL) würdig vertreten.

Als es dann Zeit ist für die Hymne „Death And The Healing“, brechen endgültig alle Dämme, erwachsene Männer haben Tränen in den Augen und singen lauthals mit. Selbst der sperrige Zehnminüter „Sadness And Hate“ als Abschluss kann die Anwesenden nicht verschrecken, sie feuern die Truppe mit lauten WINTERSUN-Rufen immer wieder an. Sichtlich beeindruckt, zeigt die Band sich fannah: Nach dem letzten Ton wird sich noch minutenlang beim Publikum bedankt. Dieser Auftritt war lange überfällig und darf sich künftig gerne nochmal wiederholen.

 

Immer wissen was es neues gibt?