Metal.de RADIO BOB! metal-hammer.de Met Amensis Metalflirt AFM Records Partyschnaps

Anvil

Jul 6th, 2019 | von |

Ein wenig früh beginnen die kanadischen Urgesteine von ANVIL ihren Gig auf der Rock Stage, die letzten Klänge von GRAND MAGUS nebenan sind noch nicht ganz verklungen. Steve „Lips“ Kudlow stört das allerdings überhaupt nicht, schließlich läuft ja noch das Intro. Das wird bei ANVIL aber natürlich auch live gespielt, aus der Konserve kommt hier heute garantiert nichts. Das Publikum, das eine gewisse Schnittmenge mit der vorangegangenen Band hat, lässt sich allerdings noch ein wenig bitten, anfangs sind die Reihen nur sehr sporadisch gefüllt.

Das sympathische Trio macht dies aber schnell wieder wett. So wird es immer voller zwischen FOH und Bühne und nach anfänglicher Skepsis machen die Anwesenden auch mit. Der unbändigen Spielfreude dieser Gruppe kann man sich einfach nicht entziehen. Dies gilt mittlerweile nicht nur für Lips selber, sondern auch für den vor fünf Jahren eingestiegenen Bassisten Chris Robertson, dessen Hüften genau so elastisch sind wie sein Gesicht. Egal ob Albernheiten wie der Beweis, dass man auch mit einem Vibrator hervorragend Gitarre spielen kann, oder handfester Mucke wie dem All-Time-Klassiker „Metal On Metal“: Die Menge frisst ANVIL am Ende aus der Hand. So erspielt man sich ein Publikum!

Immer wissen was es neues gibt?