Metal.de RADIO BOB! metal-hammer.de Met Amensis Metalflirt AFM Records Partyschnaps

ENSIFERUM

Jul 7th, 2018 | von |

Für den meisten Nervenkitzel sorgen an diesem Freitag eindeutig ENSIFERUM: Nachdem die Finnen wegen eines gestrichenen Fluges schon nicht zu ihrer Autogrammstunde am Nachmittag erscheinen können, steht sogar ihr Auftritt auf der Kippe. Die Kollegen von BATTLE BEAST machen während ihres Sets sogar eine Ansage, die nach einem kompletten Ausfall der Band klingt. Wenig später wird aber bekannt: Sie werden es schaffen! Allerdings spielen sie statt um 19:35 Uhr um 1:00 Uhr nachts, also auf einem der After-Headliner-Slots.

Von Müdigkeit ist weder bei ENSIFERUM noch beim ROCKHARZ-Publikum etwas zu spüren, als es dann endlich (und pünktlich!) losgeht. „For Those About To Fight For Metal“ eröffnet das Set und erzählt von Brüderlichkeit und Kriegertum. Die Haare fliegen ausgiebig sowohl auf als auch vor der Bühne. Vor allem Bassist Sami Hinkka ist wie immer permanent am windmillen. Weiter geht es mit „Two Paths“, gefolgt von „Way Of The Warrior“, mit dem die Band noch mal einen Zahn zulegt.

Der Acker ist immer noch gut gefüllt, die Crowdsurfer fallen den Grabenschlampen zahlreich in die Arme, und Staubwolken steigen aus dem Pit empor. Es sieht also stark danach aus, als hätten die meisten hier ENSIFERUM sehnsüchtig erwartet. Auch über einen Mangel an Mitsängern kann die Band sich nicht beklagen. Vor allem bei „Lai Lai Hei“ und „Iron“, die zusammen den Abschluss der Show bilden, grölt das Publikum ordentlich mit. Den Auftritt beschließt das übliche Humppa-Outro, das viele der ROCKHARZ-Besucher nochmal zum Tanzen animiert.

Live Foto Rockharz 2018 Ensiferum

Immer wissen was es neues gibt?