Metal.de Met Amensis Metalflirt AFM Records Partyschnaps

Live – Bericht Freitag – ICED EARTH

Jul 7th, 2017 | von |

Nach Mono Inc. startet das Power Metal Brett ICED EARTH. Die US – Amerikaner haben ihr neues Album “Incorruptible“ im Schlepptau, welches sie gerade erst im Juni diesen Jahres veröffentlicht haben. Fronthühne Stu Block ist in Topform und das Publikum folgt ihm gebannt und textsicher. Die Mannen um Mastermind Jon Schaffer führen die ROCKHARZer durch ihre energiegeladenen Songs wie z.B. ‚Pure Evil‘, ‚Venegeance is mine‘ oder auch ‚Seven headed whore‘. Letzterer von ihrem aktuellen Album. Dass ICED EARTH nicht nur brettern, sondern auch balladeske Stücke in ihrem Repertoire haben, weiß jeder eingefleischte ICED EARTH Anhänger. Denn mit dem Klassiker ‚I died for you‘ greifen sie dem Zuhörer direkt ins Herz. Dementsprechend herzlich zeigt sich Stu Block gegenüber dem Publikum. Oft bedankt er sich bei den ROCKHARZern für ihr zahlreiches Erscheinen und teilt ihnen mit, was für ein großartiges und wundervolles Publikum sie sind. Während die nächtliche Dunkelheit einkehrt, schimmert der Vollmond in einem wunderschönen rot neben der Darkstage und erhellt langsam silbrig. Das unterstreicht noch einmal die magische Livemacht dieser Band. Und sie hauen dem Publikum einen Klassiker nach dem anderen um die Ohren. ‚The Hunter‘, ‚My own Savior‘ und ‚Dystopia‘ folgen. Zwischendurch gibt es noch Stimmübungen seitens Stu Block für die Fans und so langsam neigt sich ein wundervolles Konzert dem Ende. Mit ‚Watching over me‘ wird es zum Schluss ein weiteres mal emotional. Die Dunkelheit hat sich nun endgültig über den Platz ausgebreitet und ICED EARTH hinterlassen eine warme Melancholie im Herzen. Danke ICED EARTH.

Tags: , , , , ,

Immer wissen was es neues gibt?